Kontakt

Assistenzhunde e.V.

Dagmar Tennhoff (1. Vorsitzende)

Aspastraße 15
59394 Nordkirchen

Telefon: 0 25 96/33 37

Kontakt: E-Mail


Wir schenken unseren Hunden ein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.

Roger A.Caras - Präsident des brit. Tierschutzes

 

 

 

Mit einer feinen Nase der Technik voraus... ist das überhaupt möglich? - Ja!

Ein gut ausgebildeter und erfahrener Diabeteswarnhund kann den schnellen Abfall oder Anstieg des Blutzuckerspiegels wahrnehmen und warnen, noch bevor kontinuierliche Blutzuckermessgeräte diese anzeigen.

Wir möchten und müssen deutlich machen, dass ein Hund NIEMALS die Kontrollmessungen ersetzt oder das Blutzuckermanagement übernimmt! Die Stärke des Hundes liegt darin, die Veränderungen im Stoffwechsel schon in der Anfangsphase zu erkennen, bevor technisch, kalibrierte Messgeräte beim - vom Patienten festgelegten- Wert anzeigen. Außerdem lernt der an Diabetes Typ 1 Erkrankte während der Ausbildung des Hundes, entgleiste Blutzuckerwerte wieder besser wahrzunehmen.

 

Wir haben vom Hund gelernt, dass...

  • der Hund schneller anzeigen kann als kontinuierliche Messmethoden
  • die Ausbildung des Hundes optimiert wird mit Unterstützung von CGM ( Continue Glukose Monitoring) oder FGM (Flash Glukose Monitoring)
  • der Hund keinen bestimmten Blutzuckerwert erkennt, sondern auf einen bestimmten Stoffwechselzustand hinweist

Sie lernen vom Hund, dass ....

  • die Warnanzeige des Hundes sich weniger ignorieren lässt, als die eines technischen Gerätes
  • Hunde und Haustiere sich gesundheitsfördernd auf den Menschen auswirken, was inzwischen wissenschaftlich bewiesen ist
  • Sie durch die Teamausbildung Ihr Diabetesmanagement optimieren können
  • sich parallel zu der Ausbildung Ihres Hundes Ihre Selbstwahrnehmung der Symptome verbessern kann

Besuchen Sie auch diese Website